Technologieberatung

Wir beraten Sie zu gängigen Technologiestandards – von der Analyse, über die Konzeption bis hin zur Umsetzung.
Durch unsere lokale und internationale Beratungsexpertise, kombiniert mit standardisierten Vorgehensmodellen und fundierten Best-Practice Methoden, können wir optimal auf Ihre individuellen Anforderungen eingehen.

SAP HANA – unentdeckte Potenziale für Ihr Unternehmen

Die moderne und zukunftsweisende In-Memory Technologie ermöglicht die Verarbeitung von Geschäftsprozessen in Echtzeit und vereinfacht die unternehmensweite IT Systemlandschaft. Synergien bei fachlichen und technischen Prozessen können optimal genutzt, Systembrüche zukünftig vermieden werden.

Für die Auswertungen von großen Datenmengen, die auf verteilten Systemen und in unterschiedlichen Dateiformaten vorliegen, bietet die In-Memory Datenbank SAP HANA die Voraussetzung für unterschiedliche BI Szenarien:

  • Operatives Berichtswesen
  • Realtime Auswertungen
  • Self-Service Auswertungen
  • Simulationen

Durch das Vorhalten der Daten im Arbeitsspeicher können strukturierte Daten in Echtzeit ausgewertet werden. Die flexible Integrationsplattform SAP HANA ist die Basis für sämtliche Weiterentwicklungen im Bereich Echtzeitanwendungen und Echtzeitanalysen.

Der Turbo für Ihre Unternehmensabläufe

  • Kostenreduzierung in Betrieb und Wartung
  • Verringerte Komplexität der Prozess- und Systemlandschaft
  • Vereinheitlichung der Systemlandschaft
  • Erhöhte Effizienz und schnellere Ergebnisse für die Fachbereiche

Jetzt auf SAP HANA umsteigen

  • Ausarbeiten Ihrer individuelle SAP HANA-Roadmap inklusive Betreuung der technischen Umsetzung
  • Umfassender und ganzheitlicher Beratungsansatz von der fachlichen bis hin zur technischen Migration Ihrer SAP HANA-Systemlandschaft
  • Professionelle Wartung Ihrer On-Premise, Cloud oder Hybrid-Lösung

SAP S/4 HANA – ERP der nächsten Generation

Basierend auf der In-Memory Plattform SAP HANA können Geschäftsprozesse dynamischer, flexibler und transparenter abgewickelt werden als bisher. Innovative Benutzeroberflächen für nahezu alle Endgeräte und Augmented Reactivty mit integrierter Echtzeit Überwachung von Produktionsaufträgen optimieren die Unternehmensabläufe. SAP S/4 HANA lässt sich als Cloud, als On-Premise oder in ein einer hybriden Lösung betreiben.

Aggregate und Zwischentabellen, wie sie bei bisherigen ERP Systemen benötigt werden, entfallen aufgrund des vereinfachten Datenmodells und einer schlanken Programmstruktur. Vorbereitet für das Internet der Dinge schafft SAP HANA die Grundlage für die Industrie 4.0 und die damit verbundenen Möglichkeiten, wie beispielsweise hochflexible Fertigungsprozesse.

Der Umstieg auf SAP S/4 HANA kann auf unterschiedliche Weisen erfolgen:

  • Systemüberführung
  • Transformation der Systemlandschaft
  • Neuimplementierung

SAP NetWeaver Identity Management

Für die Bereitstellung von neuen Applikationen im Unternehmensnetzwerk, sowohl intern als auch mit Geschäftspartnern, ist eine der Herausforderungen die Zusammenführung von Identitätsinformationen, die über unterschiedliche Informationsquellen verteilt sind.

SAP Identity Management ermöglicht die zentrale Verwaltung von Benutzer Accounts in verteilten Systemlandschaften von SAP und Non-SAP Systemen. Neben einem dedizierten Quellsystem für Benutzerinformationen, werden verschiedene Self-Services für die Benutzerdatenaktualisierung und Authorisierungs- bzw. Freigabeworkflows, wie Vertreterregelung, zur Verfügung gestellt. In Kombination mit der Komponente Identity Federation wird Single Sign-On (SSO) für SAP und Non-SAP Systeme ermöglicht. Diese Komponente bietet einen SAML 2.0 konformen Identity Service für webbasierte Anmeldungen und einen Secure Token Service für Webservices SSO.

SAP_NW_IDM

SAP Enterprise Threat Detection

Diese Lösung ermöglicht die Echtzeit Auswertung von potenziellen Bedrohungen im Unternehmensnetzwerk und ergänzt die gängigen IT-Security Systeme wie Virenscanner, Firewalls und Security Appliances.

SAP Enterprise Threat Detection ermittelt mögliche Angriffe auf Applikationsebene, indem die Logdaten erfasst und ausgewertet werden, und alarmiert sie über diese. Neben der Möglichkeit die Bedrohungsszenerien auszuwerten, können forensische Datenanalysen erstellt und darauf aufbauend neue Security Patterns erstellt werden.

Über die API können auch Protokolldaten von Non-SAP Systemen aus beispielsweise Incident Management Systemen eingebunden werden. Die individuelle Konfiguration von Dashboards und die Integration von Kontextdaten wie z.B. Anwenderinformationen macht die Software flexibel für den unternehmensweiten Einsatz.